Top
Zeig deine Persönlichkeit

So stärkst du dein Selbstbewusstsein | 4 Tipps für den Alltag

In der Ausbildung zur Mentaltrainerin geht es sehr viel um Selbstbewusstsein, dem Vertrauen zu sich und seinen Fähigkeiten. Welche Werte sind mir wichtig? Wofür stehe ich ein? Was macht mir Angst? Warum macht es mir Angst? Wie sehen mich andere? Wie schätze ich mich selbst ein? Kenne ich meine Talente?

Das sind nur einige der Fragen, die sich dabei aufgetan haben. Etwas, das mir dabei bewusst geworden ist: Es geht nicht immer darum, auf alle Fragen gleich eine Antwort zu bekommen, sondern viel mehr, sich den Fragen überhaupt erst mal zu stellen. Zu erkennen, wie man gewisse Situationen empfindet und wie dabei der Bezug zu den eigenen Werten und Einstellungen ist, ist bereits eine enorm wichtige Erkenntnis.

[bctt tweet=“Angst und Unsicherheit sind keine Schwächen sondern zeigen unser Entwicklungspotenzial“ username=“pepperandmind“]

Man möge meinen, dass Menschen mit einem hohen Selbstbewusstsein, keine Unsicherheit oder Ängste in dem Ausmaß verspüren wie andere. Dem ist jedoch nicht so:  Oft hört man von Schauspielern, die großes Lampenfieber vor jedem Auftritt haben, obwohl diese bereits Jahrzehnte lang auf der Bühne stehen. Das hätte man so nicht gedacht, zumal man es ihnen auch nicht anmerkt. Doch eben genau das ist menschlich. In uns allen machen sich in irgendeiner Weise mal Unsicherheiten, Zweifel und Ängste breit. Ebenso sind Prüfungsängste oder die Angst zu versagen stark in der Gesellschaft verbreitet.

Meine Unsicherheit macht sich zum Beispiel oft durch Grübeleien bemerkbar. `Was, wenn das jetzt falsch rüber gekommen ist? Wie denken die anderen jetzt darüber? Hätte ich vielleicht doch lieber anders handeln sollen?´ Solche Grübelspiralen kosten unheimlich viel Energie, ohne dass sie einen konstruktiven Output bringen. Aber die gute Nachricht ist, dass wir es ändern können!

Das beste Hilfsmittel, um Grübelspiralen, Ängste und sonstige Unsicherheiten zu mildern, ist Training. Oder genauer gesagt: das Training zur Stärkung in die eigene Person.

 

selbstbewusst im alltag – step by step

 

1. tipp zu mehr selbstbewusstsein: die erfolge des tages aufschreiben

Nimm dir vor dem Schlafen gegen ein paar Minuten und überlege, was dir heute gut gelungen ist, worüber du dich gefreut hast oder welche Erfolge du erlebt hast.

Dir fällt nichts ein? Versuche nicht zu groß zu denken sondern gehe in kleine Details. Zum Beispiel: „Mir hat gefallen, dass ich heute 10 Minuten meiner Mittagspause für einen Spaziergang im Freien verbracht habe.“ oder: „Heute bin ich früher aufgestanden und konnte dadurch noch entspannt die Zeitung zu lesen.“ Wir sind aus der Schule gewohnt, Noten und Prüfungsergebnisse als Messlatte unseres Erfolges zu sehen. Aber in Wahrheit liegt Erfolg immer in der Sichtweise des Betrachters und ist daher subjektiv zu sehen. Wenn du deinen Kaffeekonsum reduzieren möchtest und heute nur 2 statt 4 Tassen getrunken hast, ist das ein toller Erfolg. Jemand anderer, der gar keinen Kaffee trinkt, sieht darin keinen Grund, stolz zu sein. Versuche dich dabei nicht nur auf die sichtbaren Erlebnisse zu konzentrieren. Wenn es dir gelungen ist, heute weniger zu grübeln als gestern, ist das ein toller Erfolg, den außer dir aber  höchstwahrscheinlich niemand sonst wahrgenommen hat.

Diese Übung hilft dir, deine Gedanken auf das Positive zu lenken ohne dass du auf ein Lob von außen angewiesen bist. Du fängst an, dich selbst zu loben und stolz auf dich zu sein.

 

Sei du selbst

 

2. Tipp zu mehr selbstbewusstsein: sei du selbst und vertraue dir

Ich habe im Flur ein Plakat mit dem Spruch `Be Yourself – Because You are worth more than a copy´ hängen. Dieses Bild erinnert mich jeden Tag daran, ich selbst zu sein und mir meiner Persönlichkeit bewusst zu sein. Denn das ist oft nicht einfach – wir wechseln am Tag mehrmals die Rollen und passen uns an Umgebungen an.

Viele, die es allen recht machen wollen, bleiben dabei oft selbst auf der Strecke. Das soll nicht bedeuten, dass man nun egoistisch mit Ellbogentechnik herumlaufen soll, ganz im Gegenteil! Es bedeutet, einfühlsam und achtsam im Umgang mit sich und gegenüber anderer zu sein.

Versuche ich jemanden nachzumachen um erfolgreicher zu sein? Möchte ich so aussehen wie jemand anderer, damit ich mich dann hübscher finde? Erkenne deine Werte und Einstellungen und lebe sie. Das macht dich authentisch und zeigt deine Einzigartigkeit am Besten.

3. Tipp zu mehr selbstbewusstsein: Folge deiner leidenschaft

Weisst du, was du gerne als Kind gemacht hast? Welche Spiele konnten dich begeistern? Was hat dich fasziniert? Notiere dir dazu ein paar Gedanken. Und nun notiere dir, was dir heute Freude bereitet. Worin bist du gut? Was entfacht ein Feuer in dir, wofür brennst du? Bei welchen Tätigkeiten vergisst du Raum und Zeit? Hast du Hobbies, die dir Spaß machen und wofür du am liebsten jede freie Minute nutzen möchtest?

Unsere Fähigkeiten wollen entfesselt werden! Schreibe dir auf, bei welchen Tätigkeiten dein Herz aufgeht, was dir Freude bereitet und Energie gibt. Durch diese neu gewonnene Klarheit trittst du auch nach außen selbstbewusster und selbstbestimmt auf. Denn wenn du weisst, wo deine Kraftquellen liegen, kannst du deine Akkus schneller aufladen und bist ausgeglichener im Alltag.

 

Gönne dir Auszeiten

 

4. Tipp zu mehr selbstbewusstsein: pflege den umgang mit dir

Mindestens genauso wichtig wie der Umgang mit anderen, ist der Umgang mit und zu sich selbst. Deshalb ist es auch so ratsam, sich mit Achtsamkeitsübungen im Alltag zu beschäftigen. Ständige Selbstvorwürfe blockieren uns. Wer hingegen mit sich selbst zufrieden ist und sich wichtig nimmt, strahlt dies auch auf andere aus. Regelmässige Auszeiten für sich zu nehmen und sich etwas gönnen, das einem Freude macht hat eine enorme Wirkung auf unser Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl. Ob das nun die heisse Tasse Schokolade zur Lieblingssendung ist oder das `durch die Pfützen springen` mit meinen heiß begehrten dänischen Gummistiefel bei strömenden Regen (yeah, that rocks 🙂 – ist  dabei vollkommen egal.

Schreibe dir jede Woche einen fixen Termin in deinen Kalender, den du mit etwas verbringst, dass dir auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene gut tut.

Weitere Tipps, wie du gelassener im Alltag wirst findest du in einem weiteren Blogartikel von mir.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt oder du den Beitrag teilen möchtest. Ich wünsch dir einen erfolgreichen Tag! Alles Liebe, Annette

 

 

Comments:

  • Kathi
    16. Oktober 2016 at 18:47

    Hat mich richtig gefreut das wir uns am Fashion Camp kennengelernt haben!

    Super Tipps! Die muss ich unbedingt umsetzen, vielleicht klappts dann endlich mal besser mit dem Selbstbewusstsein
    Mach weiter so.
    xx Kathi

Post a Comment